Dienstag, 27. Dezember 2011

Weihnachten zu Hause

heißt, kochen, essen, trinken, erzählen, spielen, ausruhen, schlafen, lesen, essen, das nasse Wetter nicht beachten und so kam es, dass die Tage vergingen, wie im Fluge.

Ja, dieses Jahr war alles anders.

In diesem Jahr gab es keine perfekten Kekse,
keine Schleifenbänder und Kärtchen um die Geschenke,
keinen Stollen und keine Bilder (Ok, die Kamera streikte).

Dafür gab es viel Zeit für all die oben genannten Dinge, zufriedenen Kindergesichter und ganz viel Liebe und Wärme in unserem Haus.
Dafür bin ich so dankbar, dass ich die ganze Welt umarmen könnte.

Ich bin dann mal weg und schau, was die Kamera noch hergibt.
Deshalb nur ein kleines Bild von mir.


Herzlichste Grüße Heike





Kommentare:

  1. Liebe Heike,
    tja, man macht sich oft viel zu viel Stress mit allem. Man muss nicht die "perfekte" Mutter, Köchin, Hausfrau usw. sein.

    Liebe Grüße
    Sybille

    AntwortenLöschen
  2. Sybille schlag ein .... und ich fühle mich, wie voll aufgetankt.

    AntwortenLöschen