Mittwoch, 27. Juli 2011

Lebendiges Paradies am Fluss .....

Wir waren schon des öfteren an der Doppelsparschleuse. Schließlich ist es nicht weit weg und man kann dort gut mit dem Radel am Elberadweg dorthin gelangen.
Doch noch nie ist es uns gelungen, Schiffe zu beobachten, wie sie über 18,5 Meter in den tiefer  liegenden Elbe-Havel-Kanal hinabgeschleust werden.

Das es ausgerechnet an diesem Tag zu regnen anfing, hat unsere beiden nicht gestört.
Die Schiffe wurden an den Seiten angetaut.
Schließlich fuhr genau in Lilli´s Höhe eine Trennwand hoch.


Beide waren total aufgeregt.


Die Massen an Wasser in das Auffangbecken zu transportieren, dauerte natürlich eine zeitlang.



Das sind 6 Auffangbecken, in denen das Wasser tosend rein gepumpt wird.


Wir mussten dann immer mal schnell die Seiten wechseln, weil dann doch plötzlich alles ganz schnell lief und die Schiffe dann 18,5 Meter tief im Becken lagen.



Direkt an dieser Doppelsparschleuse führt ein wunderbarer Radweg entlang.
Es ist die längste Kanalbrücke Europas, kurz vor der Elbmetropole Magdeburgs.
Die Trogbrücke ist eine Meisterleistung und mit 918 Metern die längste Kanalbrücke Europas.

Luis und Lilli gehen gern mit uns auf Entdeckungsreise und es ist noch soviel, was wir noch nicht gesehen haben. Ich glaube, dafür reichen 3 Wochen Ferien gar nicht aus.

Ich wünsche allen Lesern einen wunderbaren Dienstag mit viel Sonnenschein.
Heike

Kommentare:

  1. Du hast echt die süßesten Kinder der Welt, Heike!


    OOOOOOOOOOOHHHH.... ICH LIEBE LIEBE LIEBE DICH SOOOO, MEIN SCHATZ!!!!!
    Mein Herz schlägt für dich!
    Ich freue mich immer wie verrückt über einen Kommentar von DIR!

    42034729837 heiße Liebesküsse
    Joanna

    AntwortenLöschen
  2. Ui ist das schöööööööööööööööööööööön .....
    Vielen lieben Dank du hammmmmmmmmmmermäßig starke Frau für das Kompliment.

    GLG zurück. Heike

    AntwortenLöschen