Freitag, 20. Dezember 2013

Zyklische Wiederkehr

nenne ich das jetzt mal. Das ich mich nur noch selten auf meinem Blog zu Wort melde, hat sicherlich die eine oder andere von euch auch schon mitbekommen. Und das meine Gesundheit der Grund für Abwesenheit ist, hatte ich euch ja schon berichtet. Leider sieht es so aus, dass bei einem auf und ab, wohl eher mehr das ab, überwiegt. Oftmals fehlt mir am Tagesende die Kraft in den Händen und Armen, um mich auch um die kleinen Dinge des Alltags zu kümmern. Was sicherlich auch unheimlich von den vielen Tiefdruckgebieten abhängig ist, die Rheumakranke so begleiten.
 
Ich melde mich aber jetzt nicht, um euch etwas vor zu jammern, sondern weil wir uns dennoch nicht unterkriegen lassen und das eine sowie andere erleben.
 
Besondere Freude hatten wir am 10. Geburtstag von Luis.
Da er ja immer Ende November Geburtstag hat, fällt dieser Geburtstag auch in die dunkle Jahreszeit. Er hatte es sich gewünscht, zusammen mit seinen Kumpels und seiner Freundin "bowlen" zu gehen. Nachdem auch alle Kinder bei uns zu Hause eingetrudelt waren, wir ein paar kleine Spielchen gemacht haben (oh mein Gott, an Essen wollte ja keiner denken, obwohl ich so einen schönen Tisch gedeckt hatte) sind wir auch schon los zum Bowlen.
Allen Kindern hatte es sehr gut gefallen und ich muss sagen, es ist schön, schon solch große Kinder zu haben, die sich die Schuhe allein zubinden können (ihr wisst schon, die besonderen Schuhe beim Bowlen).
 







 
Ich muss mal ehrlich sein, wenn es um Weihnachten geht, dann bin ich sowas von konservativ. So habe ich, wie in all den Jahren zuvor das ganze Haus weihnachtlich geschmückt, mit Nussknacker, Adventskranz, Räuchermännchen und Co. Also das volle Programm. Nur die Pyramide, die fehlt noch. Und Bilder, habe ich auch noch keine gemacht.
 
Außer von unserem selbstgebastelten kleinen Mitbringsel für die Lehrer zum Nikolaus.
 
 
 
Nachdem mein Schatz und ich uns von dem Schreck eines fürchterlichen Weihnachtsmarktes in unserer Kleinstadt erholt haben, hatte ich beschlossen, mit den Kindern in diesem Jahr mal etwas ganz anderes zu erleben.
So haben wir uns an einem Sonnentag, übrigens den einzigen in dieser Woche, die Roller eingepackt und sind in den Park gefahren. Dort gibt es Dammwild, Pflanzen und Sträucher, die Winterruhe halten sowie einen wunderbares Sportareal, an dem sich Kinder austoben dürfen.
Die verbrannte Energie haben wir dann anschließend bei Macces wieder aufgefüllt.
Bei der Heimfahrt, sagte Luis dann, dass dieser Nachmittag viel schöner war, als ein Besuch auf dem Weihnachtsmarkt. Das war schön, fürs Mamaherz.
 


 
Ich hatte den Baum oben fotografiert, weil er nur mit seinen Stacheln und Schoten lockte und so schön in die Landschaft passte.
 Leider weiß ich nicht, um welchen Baum es sich hier handelt. Ich denke, wir werden ihm im Frühjahr nochmals besuchen.
 
So ihr lieben, ich hoffe, dass die kommenden freien Tage, meiner Gesundheit gut tun, so dass ich viel mehr auf meinen Blog berichten kann.
Herzlichste Grüße Heike
 
PS: Wir haben uns ein Sportprogramm ausgedacht, damit ich mehr Muskelmasse aufbaue.  Drückt uns die Daumen, dass das Wetter auch mitspielt.
 
 
 
 
 
 


Kommentare:

  1. Liebe Heike, ich wünsche dir von ganzem Herzen, dass es künftig doch eher bergauf geht mit deiner Gesundheit. Macht euch erholsame, behagliche, gemütliche und fröhliche Feiertage und erhole dich gut.
    So einen Ausflug in die Natur finde ich auch besser, als den Weihnachtsmarkt.
    Ganz liebe vorweihnachtliche Grüße sendet dir Gretel

    AntwortenLöschen